Im Hügelland an der Alz (2016)

Deutschland 2016, 45 min.

Auf seiner Fahrt durchs herbstliche Hügelland an der Alz macht uns Autor Matti Bauer mit Menschen bekannt, die in dieser stillen und weiten Gegend zuhause sind. Am Bernöder Hof steht die Apfelpresse vom Schmid Hans, die im Oktober auf Hochtouren läuft. Aus weitem Umkreis kommen die Kunden, um sich hier ihren eigenen Saft pressen zu lassen und mit dem Bernöder und seiner Frau Marianne einen Ratsch zu halten.

Das Land zwischen Wasserburg und Burghausen überlässt die Verlockungen von Bergen und Seen dem prominenten Süden. Es protzt nicht, sondern will mit Bedacht erschlossen werden. Architektonische Wahrzeichen sind die stattlichen Vierseithöfe mit ihren hölzernen Bundwerkstadel. Zimmerermeister Ernst Osel restauriert bei Garching gerade ein Exemplar, das fast zweihundert Jahre alt ist.

Im kleinen Stil betreiben Anna und Engelhard Troll ihren Biohof in Neukirchen. Neben Kartoffeln und Gemüse haben sie auch ein Blumenfeld. Anna bindet Sträuße für den Wochenmarkt in Wasserburg und erzählt, wie schwer es war, als sie, praktisch über Nacht, die Nachfolge für den elterlich Hof antreten musste.

Claudia und Hilarius Maier haben als Quereinsteiger die alte Dorfwirtschaft von Taufkirchen wieder belebt. Dass Claudia als Metzgerstochter Vegetarierin ist und ein „Vegetarisches Reindl“ anbietet, hat im Dorf zunächst irritiert. Mittlerweile aber haben sich die beiden etabliert und kochen für Kirchweih auf. Und da treffen wir sie wieder, die Anna und den Engelhard, den Schmid Hans und seine Marianne.

Buch & Regie: Matti Bauer
Kamera: Rupert Heilgemeir
Ton: Rolf Lorentschk
Schnitt: Susanne Prengel
Redaktion: Yvonne Belohlavek